Der neue Renault Espace

... wird zum Sport-Van

Renault verabschiedet sich beim neuen Espace vom Konzept des kantigen Raumfahrzeugs. Das neue Modell ist eher ein Sport-Van. Denn der neue Espace baut nicht mehr so hoch und folgt damit dem Trend zum sportlich-flachen Raumauto mit 200 PS im Test.

Nachdem Renault sich lange schwer getan hat mit der Nachfolge-Regelung für den Espace, bringen die Franzosen jetzt nach 13 Jahren tatsächlich doch noch mal eine neue Generation ihrer Großraumlimousine in den Handel. Jedoch ist außer dem Namen nicht mehr viel von dem Van geblieben.

Weil Großraumlimousinen eine bedrohte Spezies sind und alle Welt nach modernen Geländewagen schreit, wird auch der Espace flacher und strahlt dafür innen mit Luxus und Liebe zum Detail, wie man es bei Renault kennt. Dennoch überrascht Renault mit serienmäßigen LED-Scheinwerfern und Neuerungen wie die automatische Abstandsregelung inklusive, einem spacigen Cockpit mit feinen Materialien und einem hochkant stehenden Monitor. Schon der Zündschlüssel ist ein Schmuckstück, das man stolz auf den Tresen legt.

Und wo früher rund ums Lenkrad nur Hartplastik zu fühlen war, schmeicheln jetzt Chrom und Klavierlack Händen und Augen. Während die eigentlichen Instrumente ins Blickfeld des Fahrers rücken, thront in der Mittelkonsole ein senkrecht montiertes Touchpad, über das man fast alle Komfort- und Infotainment-Funktionen mit einem Fingerzeig steuern kann. Dazu noch ein ebenso buntes, wie liebevolles Beleuchtungskonzept, ein ausfahrbares Head-up-Display, ein Schaltknauf wie der Schubregler aus einem Düsenjäger und feudale Massagesessel.

Mit seinen 200 PS ist das 1,8 Tonnen schwere Topmodell in 8,8 Sekunden auf Tempo 100. Die Neufindung klappt  hervorragend. Im Espace geht es in erster Linie lässig-entspannt zu, was vor allem Antrieb, Ausstattung und Fahrwerk zuzuschreiben ist. Der Zweiliter-Vierzylinder lässt immerhin 200 PS über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Vorderräder los. Das reicht, um laut Tacho fast 230 km/h (Werksangabe 211 km/h) schnell zu fahren. Nicht schlecht! Das adaptive Fahrwerk lässt den Raumkreuzer mit seinen 19-Zoll-Räder sanft wogend über Boulevards und Bundesstraßen schweben.