Renault Scénic

Familienvan mit extra viel Platz

Renault plant für 2016 die vierte Generation des Scénics. Der Familienvan kommt im neuen Look und mit mehr Motoren, vor allem aber mit vielen praktischen Ideen für den Innenraum.

Der Kompaktvan präsentiert sich äußerlich im neuen Markenlook, den Zoe und Clio etabliert haben. Der Van wirkt auf den ersten Eindrücken etwas rundlicher als sein kompakter Bruder Mégane. Im Gegensatz zum aktuellen Modell wird der neue Scénic etwas breiter, möglicherweise auch flacher. Die Plattform stammt aus dem Renault/Nissan-Teileregal, in diesem Fall ist es die CMF-C-Plattform. Außerdem lohnt sich besonders ein Blick in das Innere, denn im Gegensatz zur aktu­ellen Version werden die Sitze der zweiten Reihe beim Scénic künftig nicht mehr herausnehmbar sein. Die drei gleich­ großen, verschiebbaren Sessel mit Rückenlehnenverstellung lassen sich stattdessen im Boden versenken, sodass bei Bedarf eine ebene Ladefläche entsteht. Dazu will Renault mit praktischen De­tails punkten. Zum Beispiel mit bis zu einem Win­kel von 90 Grad öffnenden Fondtüren zur einfachen Montage von Kindersit­zen. Im Cockpit dürften viele Funktionen des Méganes übernommen werden, darunter das hochkant stehende große Display und ein Head-up-Display.
Bei den Motoren erwarten wir 1,6-Liter-Aggregate mit einer Leistung bis rund 200 PS. Gerüchte besagen, dass Renault auch an einer Hybridvariante des Scénic arbeitet. Also darf man weiterhin gespannt bleiben, was uns Renault als nächstes präsentiert.